Lemwerder | Bildung und Betreuung sind für uns wichtige Themen

GebäudeIn den vergangenen Wochen wurde es sehr laut in der Gemeinde Lemwerder. Ob in den Einrichtungen oder beim Einkaufen, überall war der Satz des SPD Fraktionsvorsitzenden Meinrad Rohde präsent: “Der Hort ist ein Auslaufmodell!“

Viel Kritik musste die SPD dafür erfahren, vor allem aus Teilen der Elternschaft wurde es laut und es wurden eigens dafür Elternabende organisiert, um zu informieren und sich zu organisieren. Dies konnte man dann auch in der vergangenen Woche in der Schulausschusssitzung erkennen, dem viele Eltern beiwohnten.

„Wir nehmen die Themen sehr ernst und haben uns auch schon mit betroffenen Eltern ausgetauscht“, so der stellvertretene Fraktionsvorsitzende Jan-Olof von Lübken.

In der Vorstandssitzung des Ortsvereins in dieser Woche wurde das von der Fraktion auch noch einmal klar und deutlich vorgetragen. Zum heutigen Zeitpunkt könne man auch noch nichts sagen, da man zunächst selber in einem Arbeitskreis Themen wie Ganztagsschulmodelle, Integration des Hortes und auch Kooperationen erst einmal für sich aufarbeiten müsse. Hinzu kommen gesetzliche Vorgaben, die man nicht vernachlässigen darf.

„Wir müssen Dinge wie Flexibilität, Ferienbetreuung und gute Bildung in den Fokus stellen“, so Meinrad Rohde. „Und das ist nur ein kleiner, aber wichtiger Teil der Gesamtbetrachtung.

Der SPD-Arbeitskreis hat sich darauf verständigt, sich in den Sommerferien damit auseinanderzusetzen. Man möchte sich Modelle in anderen Gemeinden ansehen und vergleichen, um dann selbst eine Idee zu entwickeln. Einen straffen Zeitplan hat man sich dafür gesteckt. „Unser Bestreben ist es, nach den Sommerferien innerhalb des SPD Ortsvereins erste Denkmodelle vorzustellen“ so die Ratsfrau Monika Drees, Vorsitzende des Schulausschusses.

„Ein Austausch mit der SPD Basis, bevor konkrete Vorschläge in den Rat gehen, ist uns extrem wichtig, da nicht alle von uns so nah am täglichen Geschehen dran sind“, so Jan-Olof von Lübken.