Wasser ist Leben – Besuch in der Kaskade in Diekmannshausen

Besucher vor dem Verwaltungsgebäude

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die SPD Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag die Kaskade des Oldenburgisch Ostfriesischen Wasserverbandes in der Gemeinde Jade. Das Ortsbild prägende Gebäude aus dem Jahr 1956 in der Ortschaft Diekmannshausen in unmittelbarer Nähe zum Jadebusen, wurde in den vergangenen Jahren zu einem Informations- und Museumshaus über das Trinkwasser umgebaut und umfassend renoviert. Konzerte mit Livemusik gehören zum regelmäßigem Veranstaltungsprogramm. In der Wesermarsch gibt es kein ausreichend gesundes Trinkwasser. Aus den Wasserwerken umliegender Landkreise wird über eine Druckleitung Frischwasser zum Speicherwerk in Diekmannshausen gepumpt, um dann weiter in den nördlichen Bereich der Wesermarsch über ein Leitungsnetz verteilt zu werden. Egon Harms, Leiter des Bereiches Grundwassergewinnung, Bereichsleiter Olaf Sonnenschein und der Pressesprecher des OOWV, Gunnar Meister, führten Susanne Mittag, die in Begleitung von Johan Scholtalbers, der Mitglied der Finanz- und Baukommission ist und den Landkreis Wesermarsch in der Verbandsversammlung des OOWV vertritt, durch die sehenswerte und informative Ausstellung. Die Tourist-information der Gemeinde Jade ist in dem Gebäude an der Bäderstraße in Diekmannshausen mit integriert.

Der OOWV mit ihren 875 Mitarbeitern versorgt ca. 1,1 Menschen, Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe mit 84,9 Mill Kubikmeter gesundes Trinkwasser im Jahr. Die Sicherung der Wasserrechte sowie der steigende Wasserbedarf in extremen Jahren stellt den OOWV vor erhebliche Herausforderungen. Dafür sind hohe jährliche Investitionen in die bestehenden Wasserwerke und das Leitungsnetz erforderlich, von denen die heimischen Firmen profitieren. Daneben betreibt der OOWV die Abwasserbeseitigung in 38 Städten bzw. Gemeinden im Verbandsgebiet. Dadurch, dass der OOWV keine Gewinnerzielung anstrebt, konnte der Trinkwasserpreis in den letzten Jahren auf einem niedrigen Niveau gehalten werden.

Mit Wissen „überflutet“ über die zukünftigen Herausforderungen beim Klimaschutz, die Wasserqualität im Normalbetrieb aber auch in Ausnahmesituationen wie etwa Angriffen auf die kritische Infrastruktur, bedankten sich die Gäste bei den Vertretern des OOWV.  „Eine gute und sehr informative Besichtigung, die uns alle sehr beeindruckt hat“, fasste Kreistagsmitglied und Ratsvorsitzender Johan Scholtalbers zusammen.
J.S.